Histaminintoleranz- messbar im Labor

Quelle Labor IMD

Was ist Histaminintoleranz?

 

Die individuelle ( also jedem seine persönliche ) Histamingrenze/-toleranz wird überschritten.


Zuviel Histamin...1

2 Enzyme spielen eine Rolle.

Zuviel Histamin wird im Regelfall durch einen Mangel des Histamin-abbauenden Enzyms Diaminooxidase (DAO) verursacht. Eine Aktivitätsminderung des zweiten Histamin-abbauenden Enzyms Histamin-N-Methyltransferase (HNMT) kann die Symptomatik verstärken. 

Die Diaminooxidase (DAO) ist das entscheidende Abbauenzym des Histamins.

Die DAO wird hauptsächlich von den Darmschleimhautzellen produziert. Bei reduzierter Aktivität der DAO reichert sich Histamin auch im Blut an und wird messbar.

 

Das 2.Enzym: Das zweite Histamin abbauende Enzym heißt Histamin-N-Methyltransferase (HNMT) 

Zuviel Histamin...2

Eine HIT kann auftreten:

°wenn der Mensch zu viel histaminhaltige Lebensmittel isst,

°Medikamente einnimmt,

°auf Zusatzstoffe reagiert-Pseudoallergie

°eine gestörte Darmflora hat, °Probleme mit der Darmschleimhaut hat,

°einen Mangel an Mineralien-und Spurenelementen. hat u.a.


Symptome

fehlt oder reicht die Menge des Enzym DAO nicht:

  • schubweise Flush
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Hitzegefühl
  • Atemnot
  • Diarrhoe 
  • Ekzeme der Haut
  • Juckreiz
  • Rhinitis
  • Urtikariaschübe
  • Hypertonie
  • Colitis
  • Asthma

 

fehlt das Enzym HNMT:

  • Unruhe
  • Muskelzuckungen
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit
  • Schwindel
  • Angstzustände.

Diagnostik

Labordiagnostisch lassen sich sowohl der DAO-Mangel als auch die übermäßige Histaminbelastung nachweisen.

 

Bei nachgewiesenem DAO-Mangel kann eine genetische Untersuchung zwischen primär und sekundär verursachtem Mangel differenzieren. Letzteres ist aber selten.


Quelle IMD


Was macht das Histamin im Körper?

Histamin ist ein biogenes Amin, welches aus aktivierten Mastzellen freigesetzt wird. Als vasoaktiver Mediator spielt es eine dominierende Rolle bei allergischen Erkrankungen wie Rhinitis allergica (Heuschnupfen), allergischem Asthma bronchiale und Urticaria.