Darmcheck


Quelle Musterbefund Ganzimmun


Viele Menschen leiden an unklaren abdominellen Symptomen, die sich als Blähungen, rezidivierende Durchfälle, Verstopfung, Bauchkrämpfe, Übelkeit, Aufstoßen oder gar Erbrechen darstellen. Auch Hauterscheinungen und Migräne können durch Störungen im Darm ausgelöst sein.

Mögliche Ursachen für Verdauungsstörungen sind ein Mangel an Verdauungsenzymen oder Gallensäuren , eine Störung der Aufnahme im Darm, eine ungesunde Ernährung, Infektionen, Medikamenteneinnahme, psychische Belastungen, Zahngifte und andere Toxine, ein Leaky Gut Syndom und eine gestörte Darmflora sein.

 

Zur Abklärung dieser Beschwerden kann vom Nachweis einer gestörten intestinalen Mikroflora bis hin zum Nachweis einer gestörten intestinalen Permeabilität ein breites Spektrum an labordiagnostischen Analysen herangezogen werden.

 

Im Darmcheck sind zusammengefasst:

  • Florastatus,
  • Pilze?
  • pH Wert
  • Verdauungsenzyme
  • Gallensäureverlust?
  • Malabsorptions-, Maldigestionsstörung 
  • Alpha 1 Antitrypsin
  • Calprotectin
  • Immunaktivität IgA
  • (Zonulin, EPX)

Die Untersuchung erfolgt mittels Stuhlprobe.

 

Wo befindet sich das Immunsystem?

Zu einem großen Teil im Darm. Deshalb gewinnt die Betrachtung und Therapie des Darmes zunehmend an Bedeutung.