Allergiediagnostik

Es gibt 4 allergische Reaktionstypen. Es gibt Intoleranzen und es gibt Unverträglichkeiten. Was auf den ersten Blick mit Allergiediagnostik sehr einfach klingt, ist in Wirklichkeit umfangreich und oft nicht so einfach.

Quelle Institut für Mikroökologie, Typ III Allergie

Allergien Typ 1-4

Wir testen im Labor Typ I und Typ III Allergien

 

Typ I Allergie

Sofortallergie

IgE vermittelt

die häufigsten Allergien

 

Beispiele:

Heuschnupfen,
Nesselsucht,
allergisches Asthma, Sofortreaktion auf Lebensmittel, anaphylaktischer Schock

 

Typ III Allergie

IgG vermittelt

Symptome dieser Allergie treten verzögert in Erscheinung, nach Stunden oder Tagen, die Reaktionen können lokal begrenzt sein

 

Beispiel:

versteckte übermäßige Reaktionen auf Lebensmittel

Intoleranzen

Diese Störungen sind enzymatisch bedingt. Für die Aufspaltung benötigt der Körper ein Enzym.

 

Wir testen:

Histamin

Kohlenhydratintoleranz:

°Fructose

°Lactose

 ------------------------

Zöliakie/Sprue

(Glutenkrankheit)

 

Unverträglichkeiten

Immer mehr Menschen reagieren auf Lebensmittel, ohne einen Labornachweis im klassischen schulmedizinischen Sinne zu haben. 

Unter Beachtung von genetischen Neigungen, z.B. an Hand der Blutgruppe, kann durch Ernährungsumstellung meist Linderung erreicht werden.

 

Der Zustand des Darmes ist auch hier von großer Bedeutung. Wir testen Zonulin und die Darmflora.